Maßnahmen zur Eindämmung der Infektionsgefahr durch den Corona- Virus in unserer Fahrschule

 

GRUNDSÄTZLICHES

 

Basierend auf den Empfehlungen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzGA) und des Robert Koch Instituts (RKI), dem Positionspapier der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände (BVF) und den bewährten Vorgehensweisen in anderen Branchen, sind im folgenden Empfehlungen formuliert worden, die eine Aufnahme der Fahrschultätigkeit ermöglichen. Dabei hat die Gesundheit aller Beteiligten und die Verhinderung einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus absolute Priorität. Aus diesem Grund ist der direkte persönliche Kontakt bei allen Tätigkeiten in der Fahrschule grundsätzlich auf das absolut notwendige Minimum zu beschränken und die konsequente Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln unerlässlich.
Wir werden eine tägliche Kontaktliste führen, um eine lückenlose Kontaktsequenz zu dokumentieren.


FAHRSCHUL-BÜRO:
ANMELDUNGEN, BERATUNGSGESPRÄCHE, BESUCHE UND TERMINE

 

  • Der direkte Kontakt der Fahrlehrer, Fahrschüler und Interessenten untereinander soll minimiert werden, um im Falle einer Infektion die Fortführung des Betriebes zu gewährleisten
  • Nur eine Person (evtl. plus einer weiteren aus dem gleichen Haushalt) darf sich zur Beratung / Anmeldung im Büro aufhalten
  • Abstandsmarkierungen vor und im Büro und Hygiene-Hinweise sind zu beachten
  • alle Personen tragen Mund- und Nasenschutz und benutzen die Desinfektionsmittel im Eingangsbereich

 

THEORETISCHER UNTERRICHT

 

  • Aufgrund der Begrenzung der Plätze im Unterrichtsraum (auf Grundlage des Mindestabstands von 1,5 m) wird der Theorieunterricht zukünftig in Kursen mit begrenzter Gruppengröße durchgeführt. Hierzu bieten wir Abendkurse und Ferienkurse an - siehe Rubrik "Unterricht Theorie"
  • Ohne Voranmeldung der Fahrschüler/innen zum Theorieunterricht, ist die Teilnahme nicht möglich
  • Vor Betreten des Unterrichtsraumes benutzen wir die Desinfektionsmittel im Eingangsbereich
  • Wir halten Abstand im Wartebereich um den geregelten Eintritt in den Unterrichtsraum zu organisieren
  • Auch während des Unterrichts gilt die Einhaltung des Abstands und wir vermeiden jeglichen Körperkontakt
  • Alle Fahrschüler tragen ihren eigenen Mund-/Nasenschutz
  • Wir verlassen den Unterrichtsraum geordnet nacheinander, um auch hier  den Mindestabstand zu gewährleisten

 

PRAKTISCHER UNTERRICHT

 

PKW:

  • Um die Anzahl der Kontakte pro Tag so klein wie möglich zu halten, werden evtl. längere Unterrichtseinheiten geplant (90, 120, 135 Minuten), wenn aus pädagogischer Sicht nichts dagegenspricht
  • Die Fahrstunden werden so organisiert, dass sich keine zusätzliche Person im Fahrzeug befindet
  • Die Fahrstunden beginnen und enden an der Fahrschule
  • Fahrlehrer und Schüler tragen Mund- Nasenbedeckung (Ausnahme zu § 23 (4) StVO)
  • Desinfektionsmittel ist im Fahrzeug vorhanden und wird vor jeder Stunde benutzt
  • Alle Kontaktflächen des Fahrzeugs werden nach jeder Übungsstunde für den nächsten Fahrschüler desinfiziert

MOTORRAD:

  • Um die Anzahl der Kontakte pro Tag so klein wie möglich zu halten, werden evtl. längere Unterrichtseinheiten geplant (90, 120, 135 Minuten), wenn aus pädagogischer Sicht nichts dagegenspricht
  • Die Fahrstunden werden so organisiert, dass sich keine zusätzliche Person im Begleitfahrzeug befindet
  • Die Fahrstunden beginnen und enden an der Fahrschule
  • Motorradfahrschüler müssen zwingend selbst mitgebrachte Motorradbekleidung benutzen. Wenn vorhanden bitte eigenen Helm mitbringen (kein Schuberth, keine Klapphelme – Fahrschulfunk kann nicht eingebaut werden).
    Jeder Motorradfahrschüler benutzt zwingend eine Sturmhaube (wird von der Fahrschule ausgegeben und bleibt im Besitz des Fahrschülers). Diese ist nach jeder Fahrstundeneinheit gründlich zu waschen und zur nächsten Fahrstunde wieder mitzubringen
    Helme der Fahrschule können ggf. benutzt werden, diese werden durch die Fahrschule nach jeder Benutzung gründlich desinfiziert

 

THEORIEPRÜFUNGEN

 

Der TÜV Hessen wird schrittweise an einzelnen ausgewählten TÜV-Niederlassungen in Hessen wieder Theorieprüfungen anbieten. Die Anzahl der Prüfungsstandorte wird in den nächsten Wochen schrittweise erhöht.

Bedingt durch die Corona-Maßnahmen werden pro TÜV-Niederlassung entsprechend der Räumlichkeiten nur eine reduzierte Anzahl an Prüfungsplätzen angeboten.

Die Teilnahme an der Theorieprüfung wird wie folgt ablaufen:

  • Verbindliche Anmeldung zur Theorieprüfung im Büro der Fahrschule
  • Bezahlung der Gebühr bei der Anmeldung
  • Am Tag der Prüfung muss der/die Fahrschüler/in alleine bei der TÜV-Niederlassung erscheinen (die Begleitung durch die Fahrlehrer ist vom TÜV ausdrücklich unerwünscht)
  • Die Prüfungen werden nur bei zweifelsfreier Gesundheit abgenommen, die TÜV-Prüfer dürfen bei evtl. auffälligen Krankheitssymptomen den Prüfling ablehnen. Die Attest-Regelung ist außer Kraft.
  • Die Teilnahme an der Theorieprüfung erfordert zwingend das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes
  • Bei der Anmeldung erhält jeder Fahrschüler von uns ein kleines Handout mit allen Informationen zur Theorieprüfung (Datum, Uhrzeit, Adresse, Verhaltensregeln, etc.)

 

PRAXISPRÜFUNGEN

 

(Stand 04.05.2020): ab Juni werden wieder Praxisprüfungen vom TÜV Hessen angeboten.

Aufgrund der hohen Nachfrage nach Praxis-Prüfungsplätzen werden den Fahrschulen nur eine begrenzte Anzahl an Prüfungsplätzen zugeteilt, sodass es in der Folge zu Wartezeiten kommen kann. 

 

 

Nehmen Sie Kontakt auf:

Fahrschule Schröer

Inh. Roland Fischer

Feldbergstr. 19
63225 Langen (Hessen)

Tel.: 06103 8313880

 

Mobil:

Stefanie Fischer   015783064444

Roland Fischer     01784154886

Theoretischer Unterricht

Abendkurse ab 17:00 Uhr

Ferienkurse ab   9:00 Uhr

 

Individuelle Gruppen nach Vereinbarung zu anderen Zeiten

Büro-Zeiten

Montag    18:00 - 19:00 Uhr

Dienstag  18:00 - 19:00 Uhr

Mittwoch  18:00 - 19:00 Uhr

 

und nach individueller telefonischer Vereinbarung